bild

 

logo

bulletReisebericht Australien Ostküste - Tag 16 - Mittwoch, 09. November 2016

 

Agnes Water - Hervey Bay
gef. km: 263 km / gesamt: 2375 km
Wetter: überwiegend sonnig, max. 32°C

Bucht bei 1770Vor dem Frühstück drehen wir erst einmal um 6:00 Uhr unsere Runden bzw. Bahnen in dem riesigen Swimmingpool, in dem wir uns ganz alleine befinden.
 
Das Frühstück ist hier im Übernachtungspreis eingeschlossen. Das relativiert den nicht ganz günstigen Zimmerpreis, denn wenn man hier in Australien vernünftig frühstücken gehen will, ist man für zwei Personen schnell mit 35-40 $ dabei. Das Frühstück – Buffet und a la carte - ist ausgezeichnet. Ein perfekter Start in einen wieder einmal sonnigen Tag.

Wir genießen noch zwei gemütliche Stunden auf den Liegen am Pool, bevor wir diese wunderschöne Unterkunft leider wieder verlassen müssen. Im Nachhinein weiß man es ja immer besser. Wir hätten uns den Ausflug in den Eungella NP besser sparen und nur eine Nacht in Mackay verbringen sollen. Zwei Nächte in diesem tollen Resort in Agnes Water wären sicherlich die bessere Entscheidung gewesen.

Wir checken aus und fahren noch einmal nach 1770 und dort zum ganz am Ende des Ortes gelegenen Joseph Banks Conservation Park. Hier gibt es zwei Aussichtspunkte, von denen man herrliche Blicke auf das türkisfarbene Meer hat.

Badefreuden in Agnes WaterDanach fahren wir nach Agnes Water an den Beach zum Strandspaziergang und anschließendem Schwimmen am bewachten Badestrand. Hier scheint es auch noch keine Probleme mit den gefährlichen Stingern zu geben. Entsprechend genießen wir den Sprung in die nicht ganz so kühlen Fluten. Nachdem wir uns in einer Bäckerei etwas zum Mittagessen besorgt haben, machen wir uns auf den Weg nach Hervey Bay. Gute 3 Stunden benötigen wir für die etwa 260 km bis dorthin.

In Hervey Bay checken wir im Hervey Bay Colonial Lodge ein. Sehr freundlicher Empfang von einer sichtlich geschockten älteren Dame, die ebensowenig wie wir das Wahlergebnis in den USA begreifen kann. Denn mittlerweile gibt es keinen Zweifel mehr daran, dass Donald Trump die Wahl gewonnen hat. Für uns haben sich die USA damit zumindest für die nächsten 4 Jahre von der Liste unserer potentiellen Reiseländer verabschiedet.

Auf den ersten Blick wirkt das Motel recht einfach und unscheinbar, aber unser Zimmer ist sehr groß und Klimaanlage, Bett und Bad sind auf dem neuesten Stand. Nur die Einrichtung wirkt ein wenig altbacken, wenn auch nicht alt.

In "walking distance" direkt an der Strandpromenade befinden sich etliche Restaurants. Wir entscheiden uns für das "Coast Restaurant & Bar", das ein sehr interessantes Konzept verfolgt. Man wählt zwischen Vorspeisen, Zwischengängen, Hauptgerichten und Desserts, und alles wird zum Teilen in die Mitte des Tisches gestellt. Teilweise ist es überraschend, was da so alles auf unserem Tisch landet, denn die Beschreibungen in der Speisekarte können zumindest wir nicht immer eindeutig interpretieren. Aber egal, wir essen ja so ziemlich alles, und das, was uns serviert wird, schmeckt uns auch ausgesprochen gut.

Tag 15

Übersicht alle Seiten des Berichts

Tag 17

footer