bild

 

logo

bulletReisebericht Australien Ostküste - Tag 1 bis 3 - Dienstag - Donnerstag, 25. - 27. Oktober 2016


Hilden – Frankfurt

Lucky Guest of the DayNach einem letzten Arbeitstag machen wir uns gegen 17:30 Uhr auf den Weg nach Frankfurt. Wie üblich ist die A3 im Kölner Raum dicht, aber der Zeitverlust hält sich in Grenzen.  Unser Navi ist programmiert auf die Adresse des NH Hotels Frankfurt Airport West. Gegen 20:00 Uhr erreichen wir unseren Zielort. Aber hier ist weit und breit kein Hotel zu sehen.

Ich checke die Adresse des Hotels im Internet und stelle fest, dass das Hotel gar nicht in Frankfurt ist, sondern in Raunheim, 20 km von hier entfernt. Es ist aber auch zu blöd, dass es die Straße in beiden Orten gibt und uns nicht klar ist,  dass Raunheim ein eigener Ort und kein Ortsteil von Frankfurt ist. Endlich dort angekommen, müssen wir recht lange am Check Inn warten. Angenehm überrascht sind wir von unserem Zimmer,  das eher einer Suite gleicht.
Ein Zettel im Zimmer verrät uns,  dass wir heute als „Lucky Guests“ hier sind. Dies beschert uns u.a. ein Zimmer-Upgrade und einen kostenlosen Drink an der Hotelbar. Der Urlaub fängt nicht schlecht an.

Unser Flug geht erst morgen früh, und wir haben in diesem Hotel ein “Sleep & Park Paket” gebucht. Für 128 EUR übernachten wir hier und können unser Auto für 22 Tage auf dem Hotelparkplatz stehen lassen. Für die restlichen 3 Tage, die uns noch fehlen, zahlen wir moderate 5 EUR pro Tag.

In der Nähe des Hotels befinden sich mehrere Restaurants, die bequem zu Fuß erreichbar sind. Wir entscheiden uns für die „Olive“. Gute mediterrane Küche zu zivilen Preisen. Wir sind zufrieden.

Im Hotel nehmen wir noch den kostenlosen Absacker an der Bar und fallen gegen 23:30 Uhr todmüde ins Bett.

Frankfurt - Doha – Sydney

Flug von Frankfurt nach DohaFrühstück ist ebenfalls im Übernachtungspreis inbegriffen und ganz in Ordnung. Hier wäre aber durchaus noch Luft nach oben.

Um 9:00 Uhr lassen wir uns vom kostenlosen Hotel Shuttle zum Flughafen bringen. Ein Stau auf der A3 sorgt dafür, dass wir bangen, ob wir es rechtzeitig schaffen. Ein Unfall auf der linken Spur, in den 3 Fahrzeuge verwickelt sind, ist der Grund für das Stop & Go. Nachdem wir die Unfallstelle passiert haben, geht es aber flott voran, und wir haben am Ende nur 15 Minuten verloren.

Der Check Inn am Business Counter der Qatar Airways ist schnell erledigt, nur an der Security dauert es recht lange. So bleibt uns nur eine knappe halbe Stunde, um die Annehmlichkeiten der Lounge von Air Canada zu genießen,  die von Qatar Airways mit genutzt wird.

Pünktlich um 11:15 Uhr startet unser Flug mit dem Dreamliner nach Doha. Die Business Class der Qatar Airways, die ich schon anlässlich einiger Geschäftsreisen geflogen bin, erweist sich wieder einmal als eine der besten ihrer Art. Service, Essen, Getränke, Entertainment, Platzangebot, alles top! Diese Fluglinie können wir uneingeschränkt empfehlen.

Leckere arabische Meze an Bord der Qatar AirwaysIn Doha angekommen haben wir in dem riesigen Flughafen zunächst Probleme, die Business Lounge von Qatar Airways zu finden. Die Wege sind doch recht weit hier. Die Lounge stellt alles in den Schatten, was ich bisher in dieser Hinsicht gesehen habe. Sehr großzügig mit jeder Menge Platz zum Entspannen und einem riesigen Restaurantbereich. Schade, dass wir kaum Hunger haben.

Für die Strecke nach Sydney wird ein A380 eingesetzt. In diesem größten Passagierflugzeug finden auf diesem Flug rund 550 Passagiere Platz. Die obere Etage ist fast ausschließlich für die First- und Business-Class vorgesehen. Über einen separaten Eingang gelangen wir ohne Warteschlange ins Flugzeug. Hier finden wir die gleiche großzügige Bestuhlung vor, wie auf dem Flug von Frankfurt und machen es uns für die nächsten rund 14 Stunden bequem.

Neben den üblichen „Amenities“ werden für die Nacht auch Schlafanzüge verteilt. Als Besonderheit verfügt dieser A380 sogar über eine Bar, die wir nach dem Abendessen auf einen Absacker aufsuchen. Das hat was! Beim Drink unterhalten wir uns lange mit Andrea, einer Flugbegleiterin aus Rumänien. Und auch mit dem brasilianischen Barkeeper kommen wir ins Gespräch. So bekommt man die Zeit auch gut rum.

Die Bar im A380 auf dem Flug von Doha nach SydneyErst gegen 1:00 Uhr nachts fahren wir unsere Sitze in die horizontale Position und verschlafen lang ausgestreckt die nächsten Stunden. Als ich aufwache, sind es allerdings immer noch 5 Stunden bis Sydney. Mit Frühstücken, Lesen und Film schauen überbrücken wir die verbleibende Flugzeit auf angenehme Weise und landen dann schließlich etwas verspätet gegen 19:50 Uhr Ortszeit in Sydney, wo wir mit Regen empfangen werden. Der deutschen Zeit sind wir nun um 8 Stunden voraus.

Da wir als erste das Flugzeug verlassen können, sind wir auch vor dem Ansturm der Massen an der Immigration, wo wir ohne Wartezeit die Passkontrolle hinter uns bringen. Ein weiterer Vorteil des Reisens in der Business Class ist, dass das Gepäck als erstes entladen wird. So haben wir schnell unsere Koffer und begeben uns zur Zollkontrolle, die wir problemlos passieren. An einem Geldautomaten versorgen wir uns mit Bargeld und wenige Minuten später sitzen wir im Taxi, das uns zu unserem Hotel bringt. Der gesprächige Taxifahrer fragt uns doch glatt, ob wir "retired" sind. Hallo, sehen wir etwa so alt aus? Muss wohl an der Dunkelheit oder dem Jetleg liegen.

Unser Hotel, das Wyndham Sydney, ist soweit in Ordnung, allerdings ist das Zimmer recht klein. Egal, viel Zeit werden wir
hier eh nicht verbringen. Wir laufen zur nicht weit entfernten China Town und gehen in einem der zahlreichen chinesischen Restaurants etwas essen. Gegenüber unseres Hotels nehmen wir anschließend noch einen Absacker. Die Bierpreise in Australien sind deutlich höher als in Deutschland. Für 2 Bier (je ca. 0,4l) zahlen wir stolze 16$. Gegen Mitternacht sind wir im Bett.

Zurück

Übersicht alle Seiten des Berichts

Tag 4

footer