bild

 

logo

bulletReisebericht Südafrika 2012 - Tag 16, Samstag, 17. März 2012

Kaphalbinsel
Gefahren:  135 km / gesamt 2522 km
Wetter: sonnig, 22°C

Der Chapmans Peak DriveZum Frühstück sind wir heute alleine. Es gibt das Übliche mit Ausnahme des frischen Baguettes, das hier gereicht wird. Man merkt halt, dass wir hier französische Gastgeber haben. Dieser lässt sich allerdings nur für 2 Minuten blicken.

Das Wetter meint es heute wieder sehr gut mit uns. Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen. also allerbesteste Voraussetzungen für eine Tour über die Kaphalbinsel. Zunächst fahren wir den gebührenpflichtigen Chapmans Peak Drive. Eine atemberaubende Küstenstraße mit 109 Kurven auf 9 km. Ein Meisterwerk der Straßenbaukunst.

In Nordhoek steuern wir zunächst den schönen Strand an. Der obligatorische Parkwächter warnt uns, dass wir nicht bis zum einsamen anderen Ende des Strandes laufen sollen. Hier ist es während der letzten Tage zu zwei Überfällen gekommen. Dennoch genießen wir einen ausgiebigen und unbehelligten Spaziergang an diesem Traumstrand, dessen einziges Manko es ist, dass das Wasser viel zu kalt zum Baden ist.
Der Strand von Nordhoek
Danach stoppen wir am Farmer’s Village. Hier gibt es viele Shops mit schönen und weniger schönen Sachen und auch eine Art Markthalle, in der es sehr leckere Sachen zu kaufen oder direkt zu verspeisen gibt. Wir decken uns mit einem frischen Brot und Käse für unser späteres Mittagessen ein.

In Kommetjie halten wir erneut und fahren zum Long Beach, wo wir mit viel Glück einen Parkplatz ergattern.  Hier schauen wir den Surfern zu und verzehren unseren Lunch.

Weiter geht es über eine schöne Küstenstraße zum „Cape of Good Hope Nature Reserve“. 85 Rand pro Person kostet hier mittlerweile der Eintritt. Wir fahren bis zum Parkplatz am Restaurant und folgen dem Wanderweg zum Kap der Guten Hoffnung. Wunderschöne Ausblicke auf die herrliche Küstenlandschaft sind das Highlight dieser knapp 90-minütigen Wanderung.
Am kap der Guten Hoffnung
Über Simon’s Town, wo es nur im Stopp & Go vorwärts geht, fahren wir zurück nach Hout Bay. Zum zweiten Mal an diesem Tag geht es über den Chapmans Peak Drive, diesmal jedoch in die andere Richtung und entgegen der Sonne.

Gegen 17:30 Uhr sind wir am Strand in Hout Bay und unternehmen einen letzten Strandspaziergang. Danach gönnen wir uns im „The Dunes“ ein Bier vom Fass, auf das wir jedoch lange warten müssen.

Zum Abendessen gehen wir heute zu „Massimos“, einem Italiener in einem kleinen Shopping Centre, nur zwei Minuten Fußweg von unserer Unterkunft entfernt. Pizza ist die Spezialität des Hauses. Gar nicht so schlecht, aber nicht so gut wie die bei Enrico’s am Keurboomstrand.

Tag 15

Übersicht alle Seiten des Berichts

Tag 17

footer