Patrick und Elke

 

logo

bulletReisebericht USA 2013 - Tag 7, Freitag, 13. September 2013

Yellowstone NP
Gefahren:  214 km / gesamt 2177 km
Wetter: sonnig und bewölkt, bis 17°C

 


Größere Kartenansicht

 

Mammoth Hot Springs - Bild 1Endlich scheinen wir die Zeitumstellung überwunden zu haben und schlafen bis 6:00 Uhr durch. In einem für die Größe des Hotels eigentlich viel zu kleinen Frühstücksraum bekommt man ab 7:00 Uhr Frühstück, das im Übernachtungspreis eingeschlossen ist. Platzprobleme gibt es trotzdem nicht, da sich der Andrang erstaunlicherweise sehr in Grenzen hält. Liegt vielleicht auch an der noch frühen Uhrzeit.

Um 8:00 Uhr begeben wir uns in den Yellowstone Park und sehen gleich auf der Straße nach Mammoth Hot Springs ein paar Hirsche. Mit denen halten wir uns aber nicht länger auf, sondern fahren auf dem schnellsten Weg zu den Lower Terraces nach Mammoth Hots Springs.

Die Sonne scheint, und wir haben perfektes Morgenlicht. Das sind natürlich beste Foto-Bedingungen. Was für ein Unterschied zu gestern! Die tollen Farben in Kombination mit den Dampfschwaden verleihen der Szenerie etwas Mystisches.




Mammoth Hot Springs - Bild 2



Mammoth Hot Springs - Bild 3

Neues Grün enstehtAuf der Weiterfahrt Richtung Roosevelt Lodge haben wir fast einen Zusammenstoß mit einem Bison. Man kann hier wirklich nicht vorsichtig genug sein mit den Tieren auf den Straßen. Nächster Stopp ist bei den Tower Falls, die allerdings nicht so spektakulär sind.

Weiter geht es über den Dunraven Pass, wo wir uns ein Bild von den Auswirkungen mache können, die Brände hier im Yellowstone verursachen. Neben vielen verkohlten Baumstämmen sieht man das satte Grün junger Bäume, die auf der fruchtbaren Asche prächtig gedeihen. Kontrollierte Feuer sind durchaus nicht schädlich. Im Gegenteil, sie sorgen für einen natürlichen Kreislauf der Natur.

Auch der Yellowstone hat einen Grand Canyon, wenn auch nicht so groß wie sein berühmter Namensvetter in Arizona. Zunächst steuern wir den North Rim an und begeben uns auf den Brink of the Upper Falls Trail. Dieser endet an einer Aussichtsplattform oberhalb der Upper Falls. Dann fahren wir den North Rim weiter ab und haken noch die Aussichtspunkte Grand View und Inspiration Point ab. Schön, aber nicht überwältigend.

Upper Falls

Regenbogen über dem Grand Canyon of YellowstoneAm South Rim gibt es erst einmal Picknick, und dann begeben wir uns auf den Uncle Tom Trail. Über 300 steile Stufen führt der Weg hinunter. Das ist recht anstrengend auf 2500 m Höhe.

Kurz vor dem Ziel gibt Elke auf. Zugegeben, der Blick nach unten ist für jemanden mit Höhenangst vielleicht nicht so angenehm, aber sooo schlimm ist es doch wirklich nicht. Trotz guten Zuredens habe ich leider keine Chance, Elke zum Weitergehen zu überreden.

Dabei wäre es nicht mehr weit gewesen, und sie verpasst einen wahrhaft spektakulären Blick auf die Wasserfälle, die wir auf der Nordseite nur von oben gesehen haben. Dazu gibt es auch noch einen schönen Regenbogen, und der Blick in den Canyon ist ebenfalls klasse.

Auch wenn es anstrengend ist, aber der Weg hier runter (und wieder rauf) ist ein absolutes Muss, wenn man den Grand Canyon des Yellowstones in seiner ganzen Pracht erleben möchte.



Upper Falls - Bild 2Upper Falls - Bild 3Upper Falls - Bild 4




























Aber auch der Artist Point, den wir als nächstes ansteuern, bietet wunderschöne Ausblicke in den Canyon. Keine Frage, der South Rim gefällt uns um Längen besser als der North Rim.
 

Blick vom Artist Point

Zwischen Canyon Village und Mud Vulcano gibt es mal wieder reichlich Bisons neben und auf der Straße zu fotografieren.

Bison ShootingBisons haben Vorfahrt




















Wir fahren noch bis Fishing Bridge, wo es aber nicht viel zu sehen gibt. Also drehen wir wieder um und fahren zurück Richtung Canyon Village. Diesmal halten wir bei Mud Volcano und laufen den Rundweg durch dieses Thermalgebiet ab. Überall blubbert und dampft es mal wieder. 

Mud Volcano - Bild 1Mud Volcano - Bild 2




















Danach begeben wir uns auf direktem Weg zurück nach Mammoth Hot Springs. Noch einmal fahren wir den Rundweg bei den Upper Terraces ab. Diesmal bei etwas besserem Licht als gestern, aber optimal ist es leider wimmer noch nicht.

Mammoth Springs- Upper Terraces

Um 18:30 Uhr sind wir zurück in Gardiner. War mal wieder ein langer – aber erlebnisreicher – Tag. Dinner gibt es heute im The Raven Grill. Bei noch rund 20°C können wir sogar draußen sitzen. Das Restaurat überrascht mit einer leicht gehobenen Küche. Entsprechend sind die Preise etwas höher, aber durchaus angemessen. Mein Bison-Rumpsteak ist sehr gut. Tolles Fleisch. Auch Elke ist mit ihrer Lasagne sehr zufrieden.

Tag 6

Übersicht alle Seiten des Berichts

Tag 8

footer