bild

 

logo

bulletReisebericht Nordwesten der USA - Tag 2, Sonntag, 15. Mai 2011

Kent, WA - Tigard, OR
Wetter: Regen, 55°F / 13°C
Gefahren: 208 mi / 333 km - total 218 mi / 349 km


Marriott Towne Place Suites Seattle Southcenter in KentKurz vor 4 Uhr wachen wir auf. In Deutschland ist es schon 13 Uhr. Trotzdem schaffen wir es, noch einmal einzuschlafen und stehen dann erst gegen 6 Uhr auf.

Es regnet nach wie vor, und der Wetterbericht für die nächsten Tage ist an Tristesse kaum zu überbieten. Heute wird es sogar überall im Umkreis von 300 km fast ununterbrochen regnen. Statt wie geplant an die Oregon-Küste wollen wir daher heute zunächst nach Portland fahren. Dort gibt es ein großes Factory Outlet Center. Was könnte man schon bei so einem Wetter besseres machen, als zu shoppen?

Natürlich verfügt unser Hotel über kostenloses W-Lan, und ich schmeiße das Netbook an, um uns eine Bleibe für die Nacht südlich von Portland zu sichern. Mal schauen, was Priceline zu meinem Vorschlag von 45$ für ein Hotel der ***Kategorie sagt. Bingo! Ich bekomme den Zuschlag für das „Courtyard Portland Tigard“ der Marriott-Kette. Normalerweise würde der Schuppen für heute Nacht 139 $ kosten. Da kann man nicht meckern.

In unserer jetzigen Unterkunft ist sogar Frühstück mit eingeschlossen, das ab 7 Uhr serviert wird. Das ist gar nicht mal so schlecht, und besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass es kein Einweggeschirr gibt.

Espresso-Bude in PortlandAnschließend begeben wir uns auf die rund dreistündige Fahrt nach Portland. Im strömenden Regen ist die Sicht recht eingeschränkt und das Autofahren nicht wirklich ein Vergnügen.

In den Columbia Gorge Premium Outlets in Troutdale verbringen wir gute drei Stunden und shoppen uns durch die Geschäfte. Bei den Preisen fällt es wirklich schwer, nicht in einen Kaufrausch zu verfallen.

Mittlerweile ist es Nachmittag geworden, und allzu viel Zeit bleibt uns für heute nicht mehr. Da es inzwischen trocken und teilweise sonnig ist, beschließen wir, für einen kurzen ersten Eindruck in die Innenstadt von Portland zu fahren. Die Stadt gefällt uns auf Anhieb sehr gut. Auf unserer Rückreise in Richtung Seattle möchten wir hier gerne etwas länger verweilen. Für heute jedoch begnügen wir uns mit einem kurzen Bummel durch Downtown, bei dem wir uns einen Espresso gegen den Jetlag gönnen. Durch das quirlige Viertel Nob Hill fahren wir anschließend zum hoch über Portland gelegenen Rose Garden, in dessen Nachbarschaft sich auch der kostenpflichtige Japanese Garden befindet. Leider sind wir ein paar Wochen zu früh dran, denn die Rosen blühen noch nicht. Trotzdem können wir uns einen Eindruck von der sehr gepflegten Anlage verschaffen und einen kleinen Spaziergang unternehmen. Nur der wieder einsetzende Regen stört etwas.

Bequems Bett im Courtyard Portland TigardUnser Navi führt uns durch ein nobles Wohnviertel mit tollen alten Villen und dann auf die I5 nach Süden. 20 Minuten später erreichen wir den Ort Tigard, wo sich unser über Priceline gebuchtes Hotel befindet. Das Courtyard Portland Tigard befindet sich in einer sehr angenehmen Gegend und übertrifft unsere Erwartungen bei weitem. Wir werden sehr freundlich empfangen und bekommen ein sehr großes Zimmer. Und das alles für 45$ + Tax (allerdings diesmal ohne Frühstück). Einfach unglaublich. Das Haus bietet aber auch eine Bar sowie kleinere Gerichte und ab 06.30 Uhr Frühstück an.

Wir richten uns ein und verschaffen uns dann im Fitness-Raum etwas Bewegung. Anschließend gehen wir zu Fuß zum 10 Minuten entfernten Brew-Pub “John Barleycorns”. Ein sehr schöner Weg durch viel Grün und entlang einiger kleiner künstlicher Teiche. Wirklich eine sehr gepflegte Gegend hier - auch wenn es fast nur Bürohäuser gibt. Der Pub ist urig, bietet viele Biersorten und bodenständiges Essen. Wir entscheiden uns für Burritos und sind rundum zufrieden.

Zurück

Alle Seiten im Überblick

Weiter

footer