bild

 

logo

bulletReisebericht Westen der USA  - Tag 11, Montag, 10. Oktober 2011

Escalante, UT - Torrey, UT
Gefahren: 84 Meilen / 134 km - gesamt 1702 Meilen / 2723 km
Wetter: überwiegend sonnig, 57°F / 14°C

 


Größere Kartenansicht
 

Circle D MotelAuch heute Morgen ist es wieder frostig kalt. Dazu Sonnenschein und ein tiefblauer Himmel. Tolles Wetter!

Eigentlich wollen wir mal das Restaurant des Prospector’s Inn gegenüber zum Frühstücken ausprobieren. Wir sitzen auch schon drin, aber die langweilige Speisekarte, der zugige Laden und die überforderte Bedienung lassen uns schnell wieder die Flucht ergreifen. Da gehen wir doch lieber wieder in die Circle D Eaterey. Da wissen wir, was wir haben.

Es fällt uns wirklich nicht schwer, das Circle D Motel zu verlassen. Wäre sicherlich ein tolles Motel, wenn der Besitzer mal die Zimmer renovieren und in neue Möbel investieren würde. Eine absolute Empfehlung hingegen ist die Circle D Eatery, wo wir während unseres Aufenthaltes in Escalante viermal gut gegessen haben und sehr zuvorkommend bedient wurden.

Wir folgen der UT12 Richtung Osten und biegen nach ca. 13 Auf der Wanderung zu den Calf Creek Falls - Bild 1Meilen zum Calf Creek Campground ab. Hier beginnt die Wanderung zu den Lower Calf Creek Falls.

Strahlend blauer Himmel und noch recht kühle Temperaturen sind ideale Bedingungen für diese 3-4stündige Wanderung, die nicht   anstrengend ist und immer wieder schöne Ausblicke auf die umliegenden Felsen bietet. Abwechslung fürs Auge bietet aber auch die satt grüne Vegetation, die sich am Ufer des Calf Creek breit macht.

Ziel und Höhepunkt der Wanderung sind dann die Lower Calf Creek Falls. Ein malerischer Wasserfall, der sich in ein sandiges Becken ergießt. Hier könnte man an heißen Tagen prima ins Wasser gehen und sich eine Abkühlung verschaffen.

Hier ein paar Impressionen dieser sehr schönen Wanderung:


Auf der Wanderung zu den Calf Creek Falls - Bild 2
Calf Creek Falls - Bild 1
Calf Creek Falls - Bild 3

Schnee auf dem Weg nach TorreyZurück am Campingplatz folgt ein ausgedehntes Picknick, bevor wir uns auf die Weiterfahrt zum Capitol Reef Nationalpark machen. Die Landschaft bleibt spektakulär, und es geht immer höher, bis wir auf 9600 Fuß den Gipfel erreichen. Hier sind es nur noch 40°F und rechts und links der Straße türmt sich der Schnee.

In Torrey angekommen ist es dann wieder deutlich wärmer. Wir checken im Best Western Capitol Reef ein, das 3 Meilen außerhalb des Ortes in Richtung Park liegt. Erinnert ein wenig an das View Hotel im Monument Valley (nur nicht so teuer), denn auch hier hat man von jedem Zimmer einen tollen Blick auf die Felsen des Capitol Reef Nationalparks. Unser Zimmer ist groß, geräumig und komfortabel ausgestattet. Was für eine Wohltat nach dem Circle D Motel. Einziger Kritikpunkt ist – wie so oft – die mangelhafte Beleuchtung. Auch wenn man alle Lampen einschaltet, bekommt man es nicht richtig hell im Zimmer.

Wir machen uns einen Kaffee und gönnen uns eine kleine Capitol Reef NP - Bild 1Leserunde am relativ großen Pool. Elke nutzt sogar die Gelegenheit, um einige Bahnen zu schwimmen. Wenn man direkt anschließend unter die heiße Dusche geht, ist das trotz der nicht gerade sommerlichen Temperaturen machbar.

Danach fahren wir noch kurz in den Park, um das schöne Licht am späten Nachmittag zu nutzen. Bis zu den Aussichtspunkten Panorama Point, Goosenecks Overlook und Sunset Point ist es nicht weit. Geradezu atemberaubend ist der weite Blick, der sich uns vom Sunset Point bietet. Andächtig sitzen wir hier und genießen das unbeschreibliche Panorama und die Ruhe. Gut, dass wir so relativ früh dort waren, denn der Himmel zieht sich zu und es wird nichts mit dem „Sundowner“ vor unserem Zimmer.

Zum Abendessen gehen wir gegenüber ins Rim Rock Restaurant. Hier ist es sehr gemütlich, und das Steak schmeckt wirklich ausgezeichnet. Klare Empfehlung!

Tag 10

Übersicht alle Seiten des Berichts

Tag 12

footer