bild

 

logo

bulletReisebericht Ostkanada 2015 - Tag 2 - Sonntag, 27. September 2015

Toronto - Algonquin Park - Bancroft
Gefahren: 404 km / gesamt: 431 km
Wetter: wolkenlos. 22°C

Canoe Lake im Algonquin ParkWie üblich ist die Nacht wegen des Jetlag recht kurz. Um 4:15 Uhr stehen wir schließlich auf und sind eine Stunde später on the road. Unser Ziel für heute ist der Algonquin Provincial Park. Eigentlich wollten wir heute ja nach Kingston fahren, aber wegen der phantastischen Wetteraussichten haben wir spontan beschlossen, dem Algonquin bereits heute einen ersten Besuch abzustatten.

In Orillia verlassen wir nach 1 1/2 Stunden Fahrt den Highway, um erst einmal zu frühstücken. Die kanadische Fastfood Kette Tim Hortons erweist sich als gute Adresse hierfür. Da gehen wir bestimmt noch einmal hin.

Den nächsten Stopp legen wir in Huntsville ein, wo wir uns im Walmart eine Coolbox und etwas zu essen und zu trinken für den Tag besorgen. Eine halbe Stunde später erreichen wir bei strahlendem Sonnenschein den Alqonquin Provincial Park.

Zwar ist die Laubfärbung noch nicht ganz so weit, wie wir uns das erhofft hatten, aber auch ohne die ganz bunten Bäume ist es bei diesem Traumwetter wunderschön hier.


Herrliche Landschaft im Algonquin Park

Da kommt gleich richtiges Kanada-Feeling auf!Wir unternehmen drei kleinere Wanderungen, paddeln mit einem Kanu über den Canoe Lake und gehen in einem anderen der vielen Seen schwimmen. Ein perfekter Start in unseren Kanada Urlaub.

Es ist schon 18:00 Uhr, als wir den in der Nähe des Osteingangs des Parks gelegenen kleinen Ort Whitney erreichen. Es erweist sich als Fehler, dass wir im dortigen Algonquin Dream Catcher Motel  keine Reservierung vorgenommen haben. Es ist ausgebucht, und die wenigen anderen Unterkunftsmöglichkeiten hier haben mich bei meiner vorherigen Internet-Recherche nicht angesprochen. Da fahren wir lieber noch die 56 km bis nach Bancroft, einem Ort mit mehreren Übernachtungsmöglichkeiten.

Dort checken wir im Sword Inn ein, sind aber etwas geplättet über das Preisniveau hier. 146$ incl. Tax und Frühstück (das wir aber wegen der frühen Abreise am nächsten Tag nicht nutzen können) sind für einen Ort wie diesen doch mehr als ambitioniert. Und da waren schon 10 % Rabatt runter gerechnet. Zu Fuß laufen wir die Hauptstraße hinunter zum Pub “South Algonquin Eatery”, um dort etwas zu essen und ein Bier zu trinken. Das Bier ist o.k, aber die Nachos, die wir uns bestellen, sind die schlechtesten, die wir jemals gegessen haben.

Zurück

Übersicht alle Seiten des Berichts

Tag 3

footer