bild

 

logo

bulletReisebericht Toskana mit dem Wohnmobil

Typische Toskana-LandschaftZur Abwechselung mal keine Fernreise. Nach dem Motto “Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt?” stand diesmal ein Urlaub auf dem heimatlichen Kontinent an. Außerdem hatten wir Lust, mal wieder mit einem Wohnmobil zu verreisen. Unser Ziel war Italien, genauer gesagt die Toskana, angeblich der schönste Teil dieses Landes.Um es vorweg zu nehmen: die Toskana hat unsere Erwartungen erfüllt. Landschaften wie diese, mittelalterliche Städte, guter Wein und gutes Essen, all das haben wir vorgefunden.
Wir waren 14 Tage im September 2000 unterwegs. Da wir uns für Hin- und Rückreise entsprechend Zeit genommen haben, blieb für die Toskana nur eine Woche übrig. Genug, um einen ersten Eindruck zu gewinnen, viel zu kurz, um alles zu sehen.

Zur Planung einer Toskana-Reise stehen eine Vielzahl von Reiseführern zur Verfügung. Eine Empfehlung möchte ich an dieser stelle nicht abgeben, da der von uns seinerzeit bevorzugte Reiseführer offensichtlich nicht mehr aufgelegt wird. Gute Dienste hat uns auch eine Autokarte im Maßstab 1:300.000 geleistet.

Selbstverständlich bietet auch das Internet jede Menge Toskana-Infos. Zum Einstieg empfehle ich Toskana-Online, eine recht informative deutschsprachige Seite.

Stationen unserer Reise waren:

Meran - Gardasee - Castellina in Chianti - Siena - Lago Trasimeno - Monte Argentario - Talamone - Castiglione della Pescaia - San Gimignano - Cinque Terre

Insgesamt haben wir auf dieser Tour knapp 3500 km zurück gelegt. Was wir dabei alles so erlebt haben, beschreibt unser Reisebericht Toskana.

 

Zum Reisebericht Toskana

footer