bild

 

logo

bulletReisebericht Australien Ostküste - Tag 23 - Mittwoch, 16. November 2016

 

Ausblick vom Coastal Track in Port MacquariePort Macquarie
gef. km: 20 km / gesamt: 3381 km
Wetter: überwiegend sonnig max. 25°C

Um 7:00 Uhr morgens sind es draußen erst 16 Grad. Aber das hält uns nicht davon ab, zum Flynn's Beach zu laufen und uns in die Brandung zu stürzen. Herrlich ist das! Die Wellen haben hier heute gerade die richtige Stärke, um Spaß zu machen.

Wir frühstücken gemütlich und setzen uns dann ins Auto, um die nähere Umgebung zu erkunden.

Am Shelly Beach parken wir und laufen ein Stück des Coastal Tracks bis nach Miners Beach. Insgesamt kann man hier über 9 km an der Küste entlanglaufen. Mal oberhalb mit tollen Ausblicken auf die teils felsige Küste, mal direkt am Strand entlang. Ein wunderbar angelegter Wanderweg.

Miners Beach ist eine schöne langgezogene Bucht, wo auch FKK toleriert wird. Ich nutze die Gelegenheit, für ein spontanes Bad im Meer. Die Brandung und die Strömung hier ist allerdings nicht zu unterschätzen.


Am Miners Beach

Leuchtturm in Port MacquarieWir fahren weiter zum Tacking Point Lighthouse. Was für ein süßer kleiner Leuchtturm! Und so schön gelegen.

Unterhalb des Leuchtturms beginnt der lange Lighthouse Beach. Hier kann man kilometerweit am Strand entlang laufen. Nachdem wir einen kleinen Strandspaziergang gemacht haben, fahren wir wieder zurück zum Shelly Beach, um dort zu schwimmen. Wie an vielen Stränden gibt es auch hier Umkleidekabinen und Süßwasserduschen. In dieser Hinsicht sind die Australier echt vorbildlich.

Anschließend fahren wir ins Ortszentrum. Nicht nur die Strände von Port Macquarie sind schön, die ganze Stadt ist attraktiv. Uns gefällt es hier ausgesprochen gut, und wir sind froh, hier zwei Nächte zu verbringen. 

Zum Lunch landen wir im "Beach House", wo wir einen wunderschönen Blick auf eine grüne Rasenfläche mit dem Meer im Hintergrund haben. Ein Pelikan, der recht nahe kommt, macht die Idylle perfekt. Wir bestellen Nachos und "Potato Wedges with a spicy Cajun dip". Sehr lecker und so viel, dass wir es nicht ganz schaffen.

Danach fahren wir zurück in unsere Unterkunft und machen ein Koala im Koala Hospital in Port Macquariebisschen Pause. Zu Fuß laufen wir dann zum nahe gelegenen Koala Hospital, um an der 15:00 Uhr Führung mit Fütterung teilzunehmen. Die Koalas, die hier permanent leben, weil sie aus unterschiedlichen Gründen nicht wieder in die Wildnis ausgesetzt werden können, kann man aus nächster Nähe betrachten.

In der Gegend um Port Macquarie gibt es die größte Koala Population Australiens. Leider sind die Tiere vielfältigen Gefahren ausgesetzt, insbesondere Buschfeuern, Hundeangriffen oder von einem Auto überfahren zu werden. Das Hospital hat es sich zur Aufgabe gemacht, verletzten oder kranken Koalas zu helfen und sie nach Möglichkeit zu heilen. Leider sind die Verletzungen oft so schlimm, dass man die Tiere einschläfern muss, um sie von ihrem Leid zu erlösen.

Das Koala Hospital bekommt keine staatliche Unterstützung und finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Die meisten Mitarbeiter sind hier auf ehrenamtlicher Basis tätig. Natürlich lassen wir auch etwas in der Donation Box, zumal der Eintritt frei ist.

Später gehen wir noch einmal schwimmen und gegen Abend zum Fotografieren mit einem Bier an den Strand.

Vor- und Nachspeise sind heute identisch mit gestern. Beim Hauptgang variieren wir allerdings. Es gibt gegrillten Fisch, den ich auf unserem privaten Grill zubereite. Dazu grünen Spargel und Chardonnay. Lecker!

Tag 22

Übersicht alle Seiten des Berichts

Tag 24

footer